Criss Cross, die "etwas andere Bigband" aus Hamburg


Wie kaum eine andere Bigband hat die Criss Cross Bigband einen völlig eigenen Sound. Dies liegt insbesondere daran, dass nahezu alle Titel von dem Bandleader, Jochen Arp, arrangiert wurden. Die musikalischen Stilrichtungen der Hamburger Bigband gehen von Swing über Funk und Latin bis hin zum Tango Nuevo.

 

Das Repertoire der Band wird ständig erweitert. Lange Zeit war die Criss Cross Bigband die einzige Band, die sich auch der Musik von Miles Davis, Weather Report, Stevie Wonder, den Brecker-Brothers und Astor Piazzolla (Tango Nuevo) annahm. Natürlich gehören auch diverse Jazz-Klassiker zum Repertoire.

 

Die Sängerin Schirin Al-Mousa liebt es - wie die ganze Band - quer durch die Stile zu jazzen. Ihre besondere Vorliebe gilt aber der lateinamerikanischen Musik, die sie unvergleichlich präsentiert.

 

Criss Cross Bigband gibt es nun schon seit über 40 Jahren. Die Band wurde Mitte der 70er Jahre von Jochen Arp im damaligen „Gymnasium Langenhorn“ als reine Schul-Bigband gegründet und entwickelte sich über die Jahre zu einer der gefragtesten Bigbands Hamburgs.

Die Band hat über die vielen Jahre in Hamburg und im Norddeutschen Raum an vielen Auftrittsorten von Rang und Namen gespielt, unter anderen im Onkel Pö, in der Markthalle, in der Großen Freiheit 36, im Roschinsky's, im Rieckhof, im Cafe Kaputt, im Trockendock, im Knust, im Schlachthof, im Birdland, im Cotton Club,  im Downtown Bluesclub, im Stellwerk, im Kultur Forum Kiel, auf der berühmten Kieler Woche und natürlich auch bei den jährlich wiederkehrenden Hamburger Großveranstaltungen, wie Hafengeburtstag, Alstervergnügen, Altonale und Literatrubel.

 

Kleine oder größere Tourneen führten u.a. nach Freiburg, Nürnburg, Frankfurt, Kiel, Dresden und Halle. 

Weitere Höhepunkte waren Auftritte im Deutschen Fernsehen bei Haste Töne, Sport III und im ARD-Jugendabend, sowie Auftritte mit Inga RumpfPeter Weniger, Joe Gallardo, Herb Geller und Wolfgang Schlüter

 

Ein sehr ehrenvoller Auftritt fand im Jahre 2011 bei der Landesgartenschau in Norderstedt statt, als die Band zusammen mit Anette Arhelgers „Vicelin-Voices“ Duke Ellington‘s berühmtes „Concert Of Sacred Music“ aufführte.